Sieger im Ost-Derby gegen die KG Wien. Die Freude bei der Raiffeisen Sportunion KSV Söding war riesig.

Söding-Sankt Johann: Der Videowall-Außenbereich im Hexenkessel war an diesem Abend gut gefüllt. Als hätten es die Fans der Brave Hearts bereits geahnt, dass sich eine Sensation anbahnt.

Junior David Kropf konnte in beiden Stilarten in der Gewichtsklasse bis 57 kg die volle Punktezahl mitnehmen. Der Panther Wolfgang Frühwirth machte seinem Namen in der Gewichtsklasse bis 100 kg alle Ehre und lieferte sich ein tolles Duell gegen seinen Kontrahenten aus Wien und bezwang diesen im freien Stil auf Schulter. Im griechisch-römischen Stil verlor er nur knapp nach Punkten über die gesamte Ring-Distanz. Alles in allem ein sehenswerter Kampf beider Kontrahenten die alles an diesem Abend gaben.

Auch der Legionär aus Ungarn Kiss Benedek, der sich in Söding sichtlich wohl fühlt, lieferte in der Gewichtsklasse bis 62 kg im freien und griechisch-römischen Stil starke Duelle und nahm wertvolle Siegespunkte mit.

Nachwuchsringer Michael Fließer – the Ice Cold – zeigte in der Gewichtsklasse bis 88 kg wieder mal wie eiskalt er Aktionen abschließen kann, wenn sich ihm eine Chance bietet und so schulterte er seinen Gegner nach nur etwas über einer Minute im freien Stil. Im griechisch-römischen Stil stand der Kampf lange auf Messer’s Schneide. Letztendlich verlor Fließer knapp nach Punkten, rang aber taktisch klug, um wertvolle Mannschaftspunkte mitzunehmen.

Junior und Nachwuchsringer Marcel Schmer-Sterf traf in der Gewichtsklasse bis 68 kg auf einen starken Athleten der Wiener. Die beiden blieben sich nichts schuldig. Letztendlich nahm er wertvolle Zähler in beiden Stilarten trotz Niederlage mit.

Stefan Schwital ging in der Gewichtsklasse bis 77 kg für die Brave Herats auf die Matte. Sowohl im freien als auch griechisch-römischen Stil ließ er nichts anbrennen und holte für den KSV wertvolle Siegpunkte.

In der Gewichtsklasse bis 72 kg trat im freien Stil der Junior Ghazi Esatollah für den KSV Söding an. Obwohl der Södinger tapfer kämpfte, war der Gegner zu stark an diesem Abend. Einen sehenswerten Auftritt lieferte Junior Georg Tatzer ab. Gegen einen ausgefuchsten Ringer zeigte er keine Scheu und ging voll in seinen Kampf rein. Er führte nach 2 Minuten mit 6:2. Doch plötzlich kam die Wende und die Erfahrung war auf Seiten des Ringers aus Wien und somit verlor Tatzer den Kampf vorzeitig. Die jungen Löwen aus Söding zeigten an diesem Abend, dass mit ihnen zu rechnen ist.

Am Ende gewinnen die Södinger gegen die Wiener mit 33:25. Der Siegt tut allen Beteiligten des Ringsportsvereins aus Söding gut und schön ist es auch, dass es wieder ein Ost-Derby in Österreich gibt. Hauptstad trifft auf Dorf. An diesem Abend hatte das nahezu unbezwingbare Dorf Söding-Sankt-Johann die Nase vorne und die Fans skandierten: Hier regiert der KSV.

Mit dem Sieg stoßt der KSV Söding nun in der Tabelle auf Platz 3 im unteren Play Off vor. Mitte Oktober geht es mit den Auswärtskämpfen weiter und am 23.10. gibt es den nächsten Heimkampf im Hexenkessel von Söding gegen die KG Hötting/Hatting. Einlass ist ab 18:30 Uhr. Alle Termine und Neuigkeiten sind auch auf der Webseite www.ksvsoeding.at oder auf FB zu sehen.


 

Wieder knappe Heim-Niederlage: Die Ringer aus Söding hoffen weiter auf den ersten Sieg in der

Bundesliga.

 

 

 

 

 

Söding-Sankt Johann: Die Fans der Brave Hearts aus Söding müssen weiter auf den ersten Sieg warten. Wieder knappe Niederlage gegen die Kampfgemeinschaft aus Vigaun/Salzburg. Junior David Kropf konnte in beiden Stilarten in der Gewichtsklasse

bis 57 kg die volle Punktezahl mitnehmen. Wolfgang Frühwirth ließ im freien Stil der Gewichtsklasse bis 100 kg seinem Gegner keine Chance und schulterte diesen

nach 1 Minute und 27 Sekunden. Nur eine Sekunde länger brauchte

Kevin Vodovnik in der griechische-römischen Runde in derselben Gewichtsklasse, um den selben Gegner durch technische Überlegenheit zu bezwingen. In der Gewichtsklasse bis 62 holte der ungarische Legionär Kiss Benedek einen grandiosen Sieg. Musste aber in der griechischen Runde trotz technischer Überlegenheit eine empfindliche Niederlage einstecken. In der Gewichtsklasse bis 88 kg hielt Matthias Fließer in der Freistilrunde stark dagegen und verlor nur mit einem Punkt Unterschied. Für Michael Fließer gab es in derselben Gewichtsklasse und gegen den gleichen Gegner nicht viel zu holen. In der Gewichtsklasse bis 68 kg konnte Marcel Schmer-Sterf einen Mannschaftspunkt erringen. Bis 77 kg holte Jivanov Senadin für den KSV keine Punkte, aber Stefan Schwital

fuhr einen Sieg mit technischer Überlegenheit ein. Der Södinger Junior Georg Tatzer hielt in der Gewichtsklasse bis 72 kg tapfer dagegen und konnte zumindest einen Mannschaftszähler mitnehmen.

Am Ende hießt es 27:32 für die gegnerische Mannschaft. Damit warten die Södinger noch auf ihren ersten Sieg nach dem Restart der Bundesliga in diesem Jahr. Dieses Wochenende haben die Brave Hearts frei um sich für ihren nächsten Heimkampf am 25.09.2021 gegen die KG Wien vorzubereiten. Das gesamte Team vom KSV Söding freut sich über euer Kommen und eure Unterstützung am Samstag,

den 25.09.2021. Einlass ist ab 18:30 Uhr. Alle Termine und Neuigkeiten sind auch auf der Webseite www.ksvsoeding.at oder auf FB zu sehen.


 

 

Bundesliga-Auftakt für KSV Söding -nach einem Jahr Corona Pause trotz

Niederlage geglückt.

 

 

 

 

Söding-Sankt Johann: Die Södinger erleben nach einem Jahr Corona Pause endlich wieder Bundesliga-Luft. Am Samstag wurde die erste Partie im unteren Play-Off der ersten Bundesliga im bzw. außerhalb des Södinger Festsaals ausgetragen. Aufgrund der strengen Corona Auflagen kamen die Fans in den Genuss einer Videowall Live-Übertragung vor dem Festsaal,während die Athleten im Festsaal ihr bestes gaben. Lange ersehnt, konnten die Brave Hearts endlich wieder in die fünfte Jahreszeit starten. Der Auftakt fing viel versprechend an.Junior David Kropf konnte im freien Stil bis 57 kg mit einem Schultersieg überzeugen. Ebenso der Panther Wolfgang Frühwirth, welcher über die volle Distanz ging und durch technische Überlegenheit gewann.

Der ungarische Legionär Benedek Kiss machte in der Gewichtsklasse bis 62 kg kurzen Prozess und gewann durch technische Überlegenheit. Zu diesem Zeitpunkt führte der KSV Söding bereits mit 12:0 in der Mannschaftswertung. 

Patrick Pschenitzer musste in der Gewichtsklasse bis 88 kg leider eine Niederlage hinnehmen. Marcel Schmer-Sterf hielt lange Zeit dagegen, musste sich in der Gewichtsklasse bis 68 kg geschlagen geben. Ebenso Senadin Jivanovin der Gewichtsklasse bis 77 kg und Junior Georg Tatzer in der Gewichtsklasse bis 72 kg gegen sehr starke Kontrahenten aus Tirol. Zur Pause lagen die Innsbrucker damit mit 16:12 vorne.Nach der Pause starteten die Södinger Ringer eine Aufholjagd. In der Gewichtsklasse bis 57 kg überzeugte abermals David Kropf mit einer starken Vorstellung und gewann durch technische Überlegenheit. Auch Wolfgang Frühwirth lieferte in der Gewichtsklasse bis 100 kg abermals voll ab und holte 4 Punkte. Bis 62 kg konnte

Benedek Kiss einen Gegner bezwingen und holte weitere wertvolle Punkte. Eine überragende Leistung lieferte Michael Fließer in der Gewichtsklasse bis 88 kg. Nach knapp 4 Minuten bezwang er seinen Gegner mit einem Schultersieg. Die Brave Hearts führten mit 27:18. Marcel Schmer-Sterf verlor in der Gewichtsklasse bis 68 kg knapp seinen Kampf, konnte aber einen Punkt mitnehmen. Stefan Schwital in der Gewichtsklasse bis 77 kg und Junior Georg Tatzer bis 72 kg gingen leer aus, womit die Innsbrucker das bessere Ende hatten und knapp mit 29:28 gewannen. Für die Ringer der Raiffeisen Sportunion KSV Söding war es eine Bewährungsprobe nach einem Jahr Pause, die trotz der knappen Niederlage voll geglückt ist. Auch, wenn die sonst gewohnte Hexenkessel Atmosphäre durch die Trennung der Fans von den Athleten getrübt ist, kam bei den Kämpfen bald Stimmung auf. Auf diese Leistung kann die Mannschaft aus Söding-Sankt Johann aufbauen und gestärkt in die nächste Runde kommenden Samstag, den 11.09.2021 gegen die KG Vigaun/Olympic gehen. Das gesamte Team vom KSV Söding freut ich über euer Kommen und eure Unterstützung kommenden Samstag vor dem Festsaal in Söding. Einlass ist ab 18:30 Uhr. Alle Termine und Neuigkeiten sind auch auf der Webseite www.ksvsoeding.at oder auf FB zu sehen.