Die Raiffeisen Sportunion KSV Söding holt tollen Achtungserfolg beim AC Wals. 12 Punkte sind das beste Ergebnis in der Vereinsgeschichte gegen den Rekordmeister. Wolfgang Frühwirth bei Veteranen WM ausgeschieden.

 

 

 

 

Mit einem tollen Punktekonto von 12 Punkten und 3 Siegen traten die jungen Wilden Brave Hearts am Samstag ihre Heimreise an. 12 Punkte in Wals zu holen grenzt an ein zumindest kleines Wunder.

Der Youngster David Kropf versuchte in der Gewichtsklasse bis 57 kg gegen einen starken Walser alles. Musste sich aber letztendlich geschlagen geben.

Bis 130 kg holte das ungarische Schwergewicht Laszlo Egervari für die Södinger 4 wertvolle Mannschaftspunkte.

Nader Hassani tat es im gleich und holte in der Gewichtsklasse bis 62 kg gegen einen starken Walser auch 4 Punkte auf das Konto seiner Brave Hearts.

In der Gewichtsklasse bis 100 kg ging im griechisch-römischen Stil Matthias Fließer gegen das Aushängeschild Amer Hrustanovic auf die Matte. In dieser Paarung war für den Söding nicht viel zu holen, aber er hielt tapfer dagegen. Im freien Stil erwischte er in der Gewichtsklasse bis 88 kg ebenso ein Aushängeschild des österreichischen Ringsports und so ging der Ringer aus Söding an diesem Abend leer aus.

Bis 68 kg ging Florian Reiterer für die Brave Hearts in beiden Stilarten auf die Matte. Er konnte einige Zeit tapfer mitringen, musste sich dann dem starken Walser geschlagen geben.

Derex Kralik ging dieses Mal in der Gewichtsklasse bis 77 kg im griechisch-römischen Stil an den Start. Auch er erwischte ein hartes Los und musste sich geschlagen geben.

Michael Fließer ging im griechisch-römischen Stil noch bis 88 kg auf die Matte und im freien Stil bis 100 kg. Beide Male waren an diesem Abend die Gegner zu stark und so konnte er keine Punkte für seine Mannschaft holen.

Daniel Fließer machte das ‚kleine große‘ Wunder von Wals jedoch an diesem Abend möglich. Er rang eine starke Partie. Der Kampf verlief sehr abwechslungsreich und bot Höhepunkte auf beiden Seiten. Dann machte er den Sack mit einem Schultersieg aber zu und holte weitere 4 Mannschaftspunkte.

Mit 3 Siegen und 12 Mannschaftspunkten holten die Brave Hearts das bisher beste Ergebnis gegen die erste Mannschaft und abermaligen Titelfavorit AC Wals.

Die Trainerin Lydia Rothschedl trat sichtlich stolz die Heimreise mit ihren Schützlingen an: „Man sieht, dass unsere Jungen Potenzial haben und immer wieder für Überraschungen gegen die ganz großen sorgen können. Jetzt müssen wir konzentriert weiterarbeiten und kommenden Samstag gegen starke Tiroler aus Hötting / Hatting punkten.“

Wolfgang Frühwirth schied bei der Veteranen WM in Tiflis unglücklich in der ersten Runde aus. Der Südafrikaner war an diesem Tag stärker und so musste der Södinger eine Niederlage hinnehmen. Für den KSV Söding rund um Trainer Dieter Vodovnik sind solche Turniere zum Lernen für seine Athleten aber enorm wichtig. „So lange es finanziell machbar ist, müssen wir vermehrt internationale Turnier absolvieren, damit wir unser Leistungsniveau noch weiter nach oben schrauben können“ meint der Trainer nach der Weltmeisterschaft.

Jetzt heißt es aber die ganze Kraft auf kommenden Samstag zu fokussieren. Es wird ein volles Haus im Hexenkessel erwartet. Wenige Restkarten sind noch auf Anfrage verfügbar.


 

 

Kräftiges Lebenszeichen der Raiffeisen Sportunion KSV Söding in der ersten Bundesliga beim Auswärtsduell in Hötting. Die Brave Hearts gewinnen mit 33:25 gegen starken Tiroler.

 

 

 

 

 

Gegen die Meistertitel Anwärter AC Wals und RSC Inzing hingen für die jungen Wilden der Raiffeisen Sportunion KSV Söding die Trauben noch zu hoch. Ein kräftiges Lebenszeichen gaben die Weststeirer nun im starken Tirol von sich und fuhren so den ersten Mannschaftssieg nach 3 Duellen mit 33:25 in dieser Saison ein.

Den Beginn machte wie immer der Youngster David Kropf. Er hielt in der Gewichtsklasse bis 57 kg tapfer auf der Matte entgegen, aber der Gegner war in beiden Stilarten stärker und so musste er Niederlagen hinnehmen, konnte aber zumindest einen wertvollen Mannschaftszähler holen.

Bis 130 kg ging das ungarische Schwergewicht Laszlo Egervari für die Södinger auf die Matte. Er konnte an diesem Abend vollends überzeugen und holte in Summe 8 wertvolle Zähler für seine Mannschaft.

Marcel Schmer-Sterf kämpfte in der Gewichtsklasse bis 62 kg gegen starke Legionäre an. Es gelang ihm teilweise seine starken Kontrahenten zu ärgern und so holte auch er einen wichtigen Punkt für den KSV.

Der Kampf, vom Panther Wolfang Frühwirth in der Gewichtsklasse bis 100 kg ging gegen einen starken Legionär über die volle Distanz. Der Södinger, der für Österreich dieses Wochenende bei der Veteranen-Weltmeisterschaft in Georgien an den Start gehen wird, ist in einer Topform und konnte 2 wichtige Zähler im freien und 4 Punkte im griechisch-römischen Stil holen.

An diesem Wochenende ging Derex Kralik erstmalig in dieser Saison bis 68 kg für die Södinger auf die Matte. Er konnte beide Runden vorzeitig beenden und so wanderten abermals 8 wertvolle Mannschaftspunkte auf das Punktekonto der Auswahl aus Söding – Sankt Johann.

In der Gewichtsklasse bis 88 kg durfte sich auch erstmalig in dieser Saison Matthias Fließer über einen vollen Erfolg freuen. Er lieferte sich, wie schon so oft, einen harten Kampf gegen seinen Kontrahenten. Doch dieses Mal wurde sein Einsatz mit einem Sieg und wichtigen 2 Mannschaftspunkten im freien Stil belohnt.

Im griechisch-römischen Stil ging sein Cousin Michael Fließer ebenso in der Gewichtsklasse bis 88 kg auf die Matte. Da sein Gegner vorzeitig verletzungsbedingt aufgeben musste, freute er sich über die volle Mitnahme von 4 Punkten.

In der Gewichtsklasse bis 77 kg erwischte Daniel Fließer einen starken eingebürgerten Ringer der Tiroler. Wie immer, ging der Södinger voller Elan und Einsatz in seinen Kampf, musste sich aber am Ende geschlagen gegeben.

Brachte am Heimabend gegen Inzing Stefan Schwital in der Gewichtsklasse bis 77 kg im griechisch-römischen Stil die Halle noch zu beben, musste er sich auswärts nach der vollen Kampfzeit von 6 Minuten einem starken Tiroler geschlagen geben. Er holte aber einen wichtigen Zähler für die Weststeirer.

Und somit stand an diesem Abend der Sieger fest. Die Steirer freuen sich über einen 33:25 Erfolg gegen die starken Tiroler. Trainer Dieter Vodovnik: „Nach den schweren Partien gegen die Meisterkandidaten AC Wals und RSC Inzing haben sich unsere Jungs diesen Sieg redlich verdient. Wenn wir konsequent weiter arbeiten und die Nerven nicht wegschmeißen, können wir auch den einen oder anderen großen noch ärgern.“


 

Gänsehautstimmung bei der Raiffeisen Sportunion KSV Söding trotz Niederlage gegen den

Rekordmeister AC Wals.

 

 

 

 

 

Am Samstag war wieder der Auftakt für die fünfte Jahreszeit im Hexenkessel von Söding – Sankt Johann. Wenn die Brave Hearts wieder in ihre Bundesliga – Saison – mittlerweile die zehnte – dann pilgern alle Fanclans von nah und fern in den Festsaal und lassen die kleine Ortschaft in der Steiermark beben. Trotz Niederlage stimmten die Fans minutenlange Gesänge ein und pushten die Södinger Athleten nach vorne.

Der Beginn wurde mit der Freistilrunde gemacht. Hier betrat erstmalig der Youngster David Kropf in der Gewichtsklasse bis 57 kg die Matte. Er hielt tapfer dagegen, unterlag aber einem routinierteren Gegner. In der Gewichtsklasse bist 130 kg ist diese Saison auch der ungarische Legionär Laszlo Egervari mit am Start. Sein Gegner, ebenfalls aus Ungarn, ließ aber seinem Landsmann in diese Runde keine Chance. Bis 62 kg kam dann die Nachwuchshoffnung Marcel Schmer-Sterf rein. Er konnte über weite Strecken tapfer mithalten und unterlag nur um einen Punkt seinem Gegner. Mit

etwas mehr Glück, hätte er diese Runde gewinnen können, so holte er den ersten Punkt für die Södinger. So richtig aus dem Häuschen waren die Fans erstmals, als Wolfgang Frühwirth aka der Panther, der im Oktober für Österreich und unseren Verein bei der Veteranen WM an den Start gehen wird, seinen Gegner klar nach Punkten besiegen konnte und volle vier Punkte für seine Mannschaft holte. In der Gewichtsklasse bis 68 kg ging Junior Florian Reiterer für die Södinger Ringer auf die Matte. Er hielt tapfer dagegen, verlor schlussendlich nach Punkten. In der Gewichtsklasse bis 88 kg erwischte Matthias Fließer ein Aushängeschild des AC Wals. Zu Beginn konnte er noch gut mithalten, doch der Walser Ringer gewann vorzeitig seinen Kampf nach Punkten. Auch Daniel Fließer

hatte in der Gewichtsklasse bis 77 kg einen sehr erfolgreichen Kontrahenten. Es gelang ihm über weite Strecken dagegen zu halten, aber auch er musste sich mit einer Niederlage abfinden. Nach der Freistilrunde stand es daher 5:23 für den AC Wals.

Nach der Pause ging es im griechisch-römischen Steil weiter. Hier ging wieder die

Nachwuchshoffnung David Kropf in der Gewichtsklasse bis 57 kg erstmalig in dieser Saison für den KSV auf die Matte. Er zeigte bis zum Ende der ersten Runde, dass mit diesem jungen Talent noch zu rechnen ist. So hielt er tapfer über weite Distanzen mit, verlor aber nach Punkten. Einen weiteren Sieg holte dann Laszlo Egervari in der Gewichtsklasse bis 130 kg. Sein Kampf ging über die volle Distanz und er konnte 2 wertvolle Zähler für die Brave Hearts mitnehmen. Die Fans im Hexenkessel waren aus dem Häuschen. In der Gewichtsklasse bis 62 kg ging eine weitere Nachwuchshoffnung mit Nader Hassani auf die Matte. Er probierte einiges, musste sich aber dem Legionär vom AC Wals

geschlagen geben. Auch in der Gewichtsklasse bis 100 kg probierte Kevin Vodovnik gut gegen einen routinierten Ringer und Aushängeschild der Walser dagegen zu halten, verlor schlussendlich aber auch nach Punkten. Florian Reiterer ging wieder in der Gewichtsklasse bis 68 kg für seine Mannschaft auf die Matte. Leider konnte er an diesem Abend nicht punkten. Michael Fließer erwischte in der Gewichtsklasse bis 88 kg wieder das Ausnahmetalent des AC Wals, welcher letzte Saison keinen Punkt abgab. Auch er probierte einiges, musste sich aber nach Punkte geschlagen geben. Zum Schluss ging Stefan Schwital in der Gewichtsklasse bis 77 kg auf die Matte. Sein Kampf

ging über die volle Distanz und die beiden Athleten verlangten sich alles ab. Er konnte seinem Gegner zumindest einen Punkteabzug abverlangen.

Die Fans feierten trotz der Niederlage von 8:47 minutenlang ihre Helden und verwandelten den Hexenkessel danach in einen Partykessel. Trainer Dieter Vodovnik war mit den gezeigten Leistungen zufrieden:“ Wir können gegen solche starken Gegner nur lernen. Unser junges Team hielt tapfer dagegen und mit unseren Fans im Rücken können wir auch immer wieder die eine oder andere kleine Sensation schaffen.“

Der nächste Heimabend findet bereits am 28.09.2019 gegen den RSC Inzing im Hexenkessel – Festsaal Söding statt. Es können noch Saison- und Tagestickets zuzüglich Fan-Schal bei allen Ringern und Funktionären erworben werden. Seit diesem Wochenende ist auch der zweite offizielle Trailer / Blockbuster der Raiffeisen Sportunion KSV Söding auf Youtube einsehbar. Nicht nur auf der Matte machen die Södinger eine gute Figur, nein auch Gesangstechnisch sorgen die Fans für Gänsehautmomente: https://www.youtube.com/watch?v=tnZsX3d5oIE